GIB Dispo-Cockpit VMI: Intelligente Lieferanten-Anbindung

 

Was ist VENDOR MANAGED INVENTORY?

Vendor Managed Inventory bezeichnet den Übergang des operativen Dispositions-Managements vom Abnehmer auf den Lieferanten. Der Lieferant übernimmt die Verantwortung für den gesamten Lieferprozess und die Lagerbestandsführung.

VMI zielt auf einen verbrauchsorientierten Nachschub. Diese "Pull-Steuerung" gewährleistet, dass Nachlieferungen erst dann getätigt werden, wenn ein tatsächlicher Verbrauch beim Abnehmer vorliegt. Der Lieferant übernimmt dabei die operative Nachschubdisposition und Liefersteuerung.

Damit bietet VMI dem Lieferanten eine Transparenz und Flexibilität, die bei der klassischen Menge-Termin-Bestellung nicht denkbar ist und eröffnet ihm so erhebliche Optimierungsmöglichkeiten in Produktion und Transport. Der Abnehmer entlastet im gleichen Zug seine Disposition in erheblichem Maße und erhöht seine Liquidität.

Die Abnehmer-Vorteile im Überblick:

  • Steigerung der Materialverfügbarkeit und Stabilisierung der Lieferkette
  • Physische und wertmäßige Bestandsreduktion
  • Reduktion von Transport- und Lagerkosten
  • Transparenz über die Bestands- und Nachschubsituation in der Supply Chain
  • Senkung des Dispositionsaufwands, weniger Planänderungen und Rüstkosten
  • Erhöhung von Liefertreue und Kundenbindung

 

Kosten sparen durch Konsignation

Oftmals ist VMI an einen Konsignationsprozess gekoppelt. Der Lieferant lagert in diesem Fall seine Ware beim Käufer. Der Kunde entnimmt die Ware aus diesem Lager und realisiert damit den Kauf. Der Kaufprozess erfolgt somit verbrauchsorientiert. Damit bindet der Abnehmer weniger Kapital. Diese Form der Lagerhaltung wird als Konsignation bezeichnet. Das Warenlager bezeichnet man als Konsignationslager.

Vorteile für das einkaufende Unternehmen:

  • Verringerung des logistischen Risikos
  • Befreiung von Lagerverwaltung und Kapitalbindung
  • Risiko der Waren liegt bis zur Entnahme beim Lieferanten
  • Kapitalfreisetzung durch verzögerten Eigentumsübergang
  • Bestandshöhe gleich null (nur Pufferbestände in der Fertigung)
  • Reduzierung der Prozesskosten

Vorteile für den Lieferanten:

  • Optimierung von Losgrößen (Economies of Scale)
  • Beruhigung der Produktionsplanung
  • Effizientere Lagerhaltung

 

Und so funktioniert's

Mit dem GIB Dispo-Cockpit VMI werden die relevanten Daten, direkt aus Ihrem SAP in jeden beliebigen Browser geladen. Dort sind sie sofort und jederzeit für den jeweiligen Lieferanten verfügbar.

Der Lieferant meldet sich einfach mit seiner Userkennung im WEB-Frontend an und erzeugt eigenverantwortlich die Bestellungen in Ihrem SAP-System.  Somit bestimmt der Lieferant, im Rahmen vereinbarter Grenzen, wann und in welcher Menge ein Artikel angeliefert wird.

Das Web-Frontend ist kostengünstig und ermöglicht damit auch kleineren Lieferanten am Prozess teilzunehmen.

 

Für wen ist VMI geeignet?

Grundsätzlich ist das Tool für jedes Unternehmen geeignet, dass seine Supply Chain mit SAP steuert. Natürlich sollte ein geeignetes Produktspektrum vorliegen. VMI ist vor allem für Produkte mit hohem Volumen und kontinuierlichem Bedarf geeignet.